Über meine Kunst.

Meine Kunst ist eigentlich sehr simpel.
Ich arbeite immer figürlich, manchmal sehr nah an der Realität entlag, manchmal auch leicht abstrahiert, vereinfacht, in Detailaufnahmen. Fast immer stelle ich Menschen dar.

Die Arbeiten sind zumeist aus Terrakotta oder Gips gefertigt oder in Bronze abgegossen. Zudem forme ich eigene Plastiken in Papier ab.

Ich bin wahrscheinlich eine unzeitgemäße Künstlerin. Ich strebe nach Perfektion, obwohl ich weiß, dass ich sie niemals erreiche. Dennoch.
Es gibt so viele perfekte Momente, perfekte Schwünge, perfekte Linien, perfekte Volumen, perfekte Farben, perfekte Klänge. Die Welt ist voller Perfektion, und vieles davon verstreicht, vergeht, ohne dass sie wahrgenommen, aufgenommen, gewürdigt, ehrfürchtig, belustigt, erfreut, erstaunt aufgenommen wird.

 

Mit perfekt meine ich: vollkommen: Erfüllend. Besser geht’s nicht. Und die Welt ist voller Besser-geht’s-nicht und Vollkommenheit.
Für diesen Satz werde ich wahrscheinlich von allen „kritischen“ Betrachtern belächelt und von allen „spirituellen“ beklatscht. Beide Lager liegen mir nicht.

 

 

Manchmal schleichen die Ideen tage- und wochenlang um mich herum, halbklar, nicht ganz fassbar, aber dennoch nicht zu nebulös, als dass ich sie vernachlässigen könnte. Es ist, als hätten sie ein Eigenleben – die Ideen! – kämen zu mir aus irgendeinem Raum, dessen Ursprung ich nicht kenne und begännen, auf sich aufmerksam zu machen, mich ein wenig zu necken, zu quälen.


Und was dann irgendwann da ist, ist eigentlich so simpel: die besondere Intensität eines Blickes, einer Berührung, einer Bewegung. Die Essenz. So simpel. Die Essenz eines bestimmten Momentes. Diesen einzufangen, fühlbar zu machen, danach strebe ich.
Das ist das, was mich antreibt, mich manchmal nachts aufstehen lässt, nicht aufzuhören lässt zu arbeiten, bis ich darin versinke und irgendwann wieder auftauche, zurücktrete und manchmal staune, weil ich ein Stück von der Essenz erwischt und in eine Plastik gebracht habe: die Essenz des Momentes. Einen Hauch von Perfektion.

Also alles sehr, sehr simpel ...


Willkommen auf der Webseite von Sabina Carl

Aktuelles:

Offenes Atelier am Sa., den 8. und So., den 9. September 2018

Samstag von 14.00 bis 19.00 Uhr

Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr

Ich freue mich über viele Besucherinnen und Besucher!

Das Atelier

Das Atelier befindet sich im Block 1 auf dem GAB-Gelände.

Die genaue Adresse:

Block 1 e.V.

Meisenstr. 65

33607 Bielefeld

Und um mich zu erreichen, hier meine Handy-Nr.: 0176 57 61 73 45 oder hier per E-Mail-Formular.